menu Startseite
Krimischauplätze

Oppenheim – mystische Geheimgänge

Ronny Rindler | 8. Juli 2018
Kellerlabyrinth in Oppenheim

In meinem Kurzkrimi „Das geheime Rezept“ findet ein Junge in einem unentdeckten Geheimgang ein magisches Rezept, das ihn in Lebensgefahr bringt. Unmöglich? Nicht in Oppenheim.

Oppenheim am Rhein hat eine lange Geschichte. Die erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahr 765 bekannt. Doch mehrere Funde deuten auf eine wesentlich ältere Vergangenheit hin. Der Archäologe Gerd Ruprecht beispielsweise lokalisierte den römischen Stützpunkt Buconica in Oppenheim. Demnach wäre Oppenheim das Zuhause einer römischen Militär- und Straßenstation an der berühmten römischen Rheintalstraße gewesen – einer der bedeutendsten Römerstraßen, die Italien mit den römischen Provinzen Germania superior und Germania inferior sowie den dort stationierten Legionen am Rhein verband.

Passen würde es, denn nur die wenigsten wissen, was sich unterhalb der Stadt Oppenheim verbirgt: ein historisches Kellerlabyrinth.

mystische Geheimgänge in Oppenheim

Oppenheimer Kellerlabyrinth

Bekannt waren die unterirdischen Gänge in Oppenheim schon immer. Aber wirkliche Beachtung fanden sie nicht. Erst als im November 1986 eine Bewohnerin seltsame Geräusche unter der Erde per Notruf meldete und der anrückende Streifenwagen in einen unentdeckten, unterirdischen Gang einbrach, begannen erste Nachforschungen.

Mindestens 40 Kilometer unerforschter Geheimgänge

Ganz Oppenheim ist unterkellert. Ein unvorstellbares, über mehrere Etagen verlaufenes Kellerlabyrinth verbindet die Oppenheimer Unterwelt und kann ausgehend vom Rathaus (Merianstraße 2a) besichtigt werden.

Jedoch nur ein verschwindend geringer Teil der unterirdischen Kellergänge ist bisher touristisch erschlossen worden (Kellerlabyrinth 1 mit 500m, Kellerlabyrinth 2 mit 250m). Seriöse Schätzungen gehen von insgesamt mindestens 40 Kilometern unerforschter Geheimgänge aus.

mystische Geheimgänge in Oppenheim

Oppenheimer Kellerlabyrinth – Fotos: Joachim Specht, wikimedia

Welche Fundstücke und Schätze in diesen Anlagen lauern, kann man nur erahnen. Nicht nur zur Römerzeit war Oppenheim ein bedeutender Standort. Im Mittelalter kreuzte sich hier der Handelsweg von Straßburg nach Köln mit dem Handelsweg von Paris nach Prag. Durchreisende Händler mussten ihre mitgeführten Waren mindestens 3 Tage lang in Oppenheim zum Verkauf anbieten. Umfangreiche Warenlager, Schutzräume und Arbeitsräume waren unerlässlich.

Vergessene Schriften von unschätzbarem Wert

Dass eines Tages ein Winzer unterhalb seines Weinkellers auf einen Geheimgang stößt, in dem er wie in meinem Kurzkrimi Das geheime Rezept vergessene Schriften von unschätzbarem Wert entdeckt, ist also durchaus im Bereich des Möglichen.

Wer sich selbst auf Schatzsuche begeben möchte, erreicht das Oppenheimer Kellerlabyrinth am besten vom Zentralparkplatz am Amtsgerichtsplatz aus. Auch Führungen sind möglich, sollten jedoch im Vorfeld gebucht werden.

mystische Geheimgänge in Oppenheim

Oppenheimer Kellerlabyrinth, Amtsgerichtsplatz 1, 55276 Oppenheim, Deutschland – Karte: mapz.com Map Data: OpenStreetMap ODbL

Meinen Kurzkrimi Das geheime Rezept findest du in meiner Kurzkrimi-Sammlung Mörderische Nachbarschaft, erhältlich als Taschenbuch oder E-Book.

Geschrieben von Ronny Rindler





  • play_circle_filled

    01. toi, toi, TOT! (Hamburg-Krimi)
    Ronny Rindler

    add_shopping_cart
play_arrow skip_previous skip_next volume_down
playlist_play